Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Es kann mich niemand daran hindern ...

Was darf man denn jetzt noch glauben?

09.10.2007 SAP greift nach "Business Objects" - dabei wollte SAP ohne große Firmenzukäufe "organisch" wachsen

Zur Erinnerung, der Bundeskanzler Konrad Adenauer sagte: "Es kann mich niemand daran hindern, über Nacht klüger zu werden". Wenn's denn wenigstens wahr gewesen wäre.

Natürlich hat auch Henning Kagermann als Vorstandsvorsitzender der SAP AG das Recht, über Nacht von dem Hauptziel der SAP, nur aus eigener Kraft wachsen zu wollen, etwas abzurücken. Aber wenn dann eine totale Kehrtwende, ein grundlegender Strategiewechsel dabei herauskommt, dann bleibt beim Fußvolk das dumpfe Gefühl zurück, dass man zukünftig diesen Leuten wohl besser nicht zuviel Glauben schenkt.

Glaubwürdigkeit

Auch die Aktionäre scheinen die Einhaltung der Leitmotive, die SAP unter "Investor Relations" ins Netz stellt, zu vermissen: "Glaubwürdigkeit, Transparenz und Aktualität". Auf das erste Adenauer-Zitat folgt nämlich schnell das zweite: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" um dann im dritten Zitat zu retten, was zu retten ist: "Es ist ja nicht alles, was ich den Bürgern sage, gelogen" (Konrad Adenauer 1962).

Transparenz

SAP greift tief in die Tasche und will "Business Objects" für 4,8 Mrd. EUR schlucken - das wäre dann die größte Übernahme in der SAP-Unternehmensgeschichte. Tipp: Fragen Sie doch mal Ihre 8 Vertreter im Aufsichtsrat, ob sie an dieser "Nacht-und-Nebel-Aktion" beteiligt worden sind, so wie es das Aktiengesetz verlangt. Auch der Wirtschaftsausschuss des Betriebsrats der SAP AG dürfte sich am Montag wohl etwas verdutzt die Augen gerieben haben. Ob sie sich die Erfüllung der Zielvereinbarung des Vorstands der SAP AG "bis zum Jahr 2010 zusätzlich Umsätze in Höhe von 1 Mrd. US$ zu erzielen und ab 2010 jährlich 10.000 Neukunden zu gewinnen" so vorgestellt hatten?

Aktualität

Die Einhaltung solcher innovativen Zielmarken sollen dem Vorstand im Rahmen eines sog. "Incentive Plan 2010" immerhin zusätzlich 100.000.000 Euro aufs Konto spülen. In unseren Links haben wir einige rechtliche Hinweise und zum SAP-Übernahmepoker mehrere lesenswerte Pressestimmen zusammengetragen.

Letzte Änderung: 01.08.2008


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: