Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Stefan und Christiane

Heute wurde abgestimmt

10.07.2008 Der Betriebsrat der SAP AG hat heute aus seiner Mitte den neuen Vorsitzenden und dessen Stellvertreterin gewählt

In der heutigen BR-Sitzung war es soweit, auf Grund des Rücktritts von Helga Classen vom BR-Vorsitz (siehe Linkliste unten) musste der 37-köpfige Betriebsrat sich einen neuen BR-Vorsitz wählen. Dabei konnte Stefan Kohl - Liste MUT (aktuell 13 Sitze) - 26 Stimmen auf sich vereinen und ist damit der neue BR-Vorsitzende der SAP AG. Stefan Kohl war erst am 10. Januar diesen Jahres zum stellv. Vors. des BR-Gremiums gewählt worden, nachdem Klaus Gassmann von diesem Amt zurückgetreten war, siehe Linkliste unten.

Die Stimmenverhältnisse im BR haben sich entscheidend geändert

Zur stellv. Vorsitzenden wurde Christiane Kuntz-Mayr von der Liste WfD (aktuell 10 Sitze) mit 21 Stimmen gewählt. Sie war am 10. Mai 2007 aus dem Aufsichtsrat der SAP AG ausgeschieden, wird aber nach einem Ausscheiden von Helga Classen aus dem Aufsichtsrat als ihre Nachrückerin wieder im Aufsichtsrat vertreten sein. Unser Kollege Johannes Reich - Liste ProMitbestimmung (seit Gründung des Betriebsrats 3 Sitze) - war ebenfalls zur Wahl des BR-Vorsitzenden angetreten und konnte immerhin 11 Stimmen auf sich vereinen. Bei 6 Listen im BR-Gremium zeigt das Wahlergebnis, dass bei den Abstimmungen zum BR-Vorsitz die Stimmen quer über alle Listen zusammengekommen waren.

Es gibt keine Betriebsratschefs - ein Vorsitzender hat keine Weisungsbefugnis

Welche Aufgabe kommt auf Stefan und Christiane zu? Hier gibt der § 26 BetrVG Auskunft:
"Der Vorsitzende des Betriebsrats oder im Fall seiner Verhinderung sein Stellvertreter vertritt den Betriebsrat im Rahmen der von ihm gefassten Beschlüsse. Zur Entgegennahme von Erklärungen, die dem Betriebsrat gegenüber abzugeben sind, ist der Vorsitzende des Betriebsrats oder im Fall seiner Verhinderung sein Stellvertreter berechtigt."

Das war's aber auch schon. Somit hat der Betriebsrat ein neues Sprachrohr und wir hoffen, dass diese beiden die Belegschaft der SAP AG besser erreichen als es bei der Vorgängerin der Fall war. Insbesondere die Betriebsversammlungen gilt es interessanter zu gestalten und der Informationsfluss innerhalb des Betriebsrates ist auch stark verbesserungswürdig. Wir wünschen uns, dass die Zeiten des Quasi-Betriebsrats jetzt endgültig vorbei sind.

Anmerkung: Im Unternehmen haben Vorgesetzte das Sagen, im Betriebsrat gibt es keinen Vorgesetzten sondern nur einen BR-Vorsitzenden und im Verhinderungsfall eine Stellvertreterin. Und der Vorsitzende vertritt den Betriebsrat nur im Rahmen der gefassten Beschlüsse, ist also alles andere als ein Chef. Dieser kleine Unterschied ist wichtig für die Vertretung der Interessen der Belegschaft.

Letzte Änderung: 17.03.2009


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: