Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Gemeinsam für ein gutes Leben

Eröffnungsrede Peter Toussaint

19.05.2009 "Gegen Entlassungen in der Krise" am Dienstag, 19. Mai 14.00 Uhr in der Multihalle in Mannheim

Protestveranstaltung der IG Metall im Rhein-Neckar Raum

Weit über tausend Mitglieder aus vielen Betrieben der Region Rhein-Neckar

Es war eine gut besuchte Veranstaltung der IG Metall Mannheim. Im Rahmen der Baden-Württemberger Aktionstage "Gegen Entlassungen in der Krise", waren viele ArbeitnehmerInnen aus Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen, usw. teilweise auch mit Sonderbussen gekommen. Weit über tausend Mitglieder und Interessierte aus vielen Betrieben in der Region Rhein-Neckar trafen sich in der Multihalle in Mannheim, um lautstark ihren Unmut über die Behandlung der Finanz- und Wirtschaftskrise auszudrücken. Die Politiker sollen wissen, dass die Arbeitnehmer sich nicht mit den angekündigten Konjunkturentwicklungs- und Rettungsplänen zufrieden geben, die die abhängig Beschäftigten arbeitslos machen und die Reichen reicher.

Die Begrüßungsrede wurde von Peter Toussaint, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Mannheim gehalten

Nach der Begrüßungsrede von Peter Toussaint, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Mannheim, wurde in zwei sehr interessanten, von Christian Scharff, SWR, moderierten Podiumsdiskussionsrunden die aktuelle Lage in der Region Rhein-Neckar (Mannheim und Heidelberg) beleuchtet. Betriebsratsvertreter und Jugendvertreter berichteten kenntnisreich über die aktuelle Situation in ihren Betrieben. Die weltweite Wirtschafts- und Finanz-Krise verunsichert nicht nur die Arbeitnehmer. Die Krise erzeugt Betroffenheit weit über die Arbeitswelt hinaus, sie erfasst inzwischen ArbeitnehmerInnen und BürgerInnen in der Region gleichermaßen. Das konnte durch die Talkrunden-Interviews sehr anschaulich vermittelt werden.

Talkrunde mit Jugendvertretern aus der Region

Sprunghaft angestiegene Kurzarbeit, Kündigungsandrohungen, Nichtübernahme von ausgebildeten AZUBIS sind die ersten sichtbaren Folgen der Krise. Nicht übersehen darf man dabei die sang und klanglos auf die Straße gesetzten Arbeitnehmer, die sich bisher schon im Schatten der Vollzeitbeschäftigten mit sog. prekären Arbeitsverhältnissen zufrieden geben mussten. Aber die Krise tifft nicht alle Schichten gleich: Auf der einen Seite 25 %-ige Gewinnerwartungen, Sonderboni und staatliche Kreditgarantien bei den Banken und Großkonzernen. Auf der anderen Seite Unsicherheit, Lohneinbußen und Tarifverschlechterungen. Diese ungleiche Lastenverteilung kann von der IG Metall nicht toleriert und kampflos hingenommen werden.

Gegen Entlassungen in der Krise

Talkrunde mit BR-Vorsitzenden aus der Region

Dies war die zentrale Forderungen der IG Metall, denn die Krise ist nicht durch die ArbeitnehmerInnen sondern durch die ungezügelte Gier der Kapitalvertreter, durch die zunehmende und staatlich geförderte Privatisierung und Deregulierung hervorgerufen worden. Verschärft wird die Situation durch die ausufernde und politisch kaum beeinflussbare Globalisierung und den dadurch beschleunigten Abbau der einzelstaatlichen, politischen Einflussmöglichkeiten. Es waren auch nicht die "Häuslebauer" in USA, die die Krise entfacht haben, sondern die ins Unermessliche gestiegenen Gewinnerwartungen der unkontrollierbaren Finanzierungsgesellschaften.

Ein Weg aus der Krise

Jörg Hofmann, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg

Es muss ein Ende haben damit, kurzfristige Gewinnerwartungen als oberstes Unternehmensziel zu verfolgen. Nicht durch Kurzarbeit, Entlassungen und Zusammenstreichung des Bildungsetats, sondern durch eine aktive Wirtschafts- und Industriepolitik und durch erhöhte Anstrengungen in der Aus- und Weiterbildung werden die Arbeitnehmer in die Lage versetzt, den zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein. "In der Krise die Zukunftssicherheit der Arbeitsplätze durch Qualifizierung zu verbessern, das ist das richtige Handeln einer Krisenpolitik, die nicht nur reagiert, sondern Zukunft gestalten will" betonte Jörg Hofmann, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg. Die IG Metall ist bereit, hierfür die tariflichen Grundlagen zu schaffen. Gemeinsam für ein gutes Leben", dass ist die aktuelle Forderung der IG Metall.

Siehe auch Bilder von der Veranstaltung im Anhang.

Anhänge:

Alstomer Chor 1

Alstomer Chor 1

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 206.41KB

Download

Alstomer Chor 2

Alstomer Chor 2

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 221.73KB

Download

Eröffnungsrede von Peter Toussaint, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Mannheim

Eröffnungsrede von Peter Toussaint, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Mannheim

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 222.81KB

Download

Jung und noch jünger aus den Betrieben 01

Jung und noch jünger aus den Betrieben 01

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 224.7KB

Download

Jung und noch jünger aus den Betrieben 02

Jung und noch jünger aus den Betrieben 02

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 232.03KB

Download

Rainer Wagner - Heidelberger Druck AG

Rainer Wagner - Heidelberger Druck AG

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 289.38KB

Download

Gut besuchte Veranstaltung der IG Metall

Gut besuchte Veranstaltung der IG Metall

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 336.63KB

Download

Talkrunde mit Jugendvertretern aus der Region 01

Talkrunde mit Jugendvertretern aus der Region 01

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 152.31KB

Download

Talkrunde mit Jugendvertretern aus der Region 02

Talkrunde mit Jugendvertretern aus der Region 02

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 165.15KB

Download

Talkrunde mit BR-Vorsitzenden aus der Region 01

Talkrunde mit BR-Vorsitzenden aus der Region 01

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 177.88KB

Download

Talkrunde mit BR-Vorsitzenden aus der Region 02

Talkrunde mit BR-Vorsitzenden aus der Region 02

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 177.33KB

Download

Teilnehmer aus Betrieben der Region Rhein-Neckar

Teilnehmer aus Betrieben der Region Rhein-Neckar

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 238.81KB

Download

Politisches Kabarett - Gerald Kollek 01

Politisches Kabarett - Gerald Kollek 01

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 186.58KB

Download

Stefan Rebmann, Vorsitzender des DGB Rhein-Neckar, genießt die Kabarett-Leistung

Stefan Rebmann, Vorsitzender des DGB Rhein-Neckar, genießt die Kabarett-Leistung

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 220.45KB

Download

Politisches Kabarett - Gerald Kollek 02

Politisches Kabarett - Gerald Kollek 02

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 176.28KB

Download

Peter Toussaint als aufmerksamer Zuhörer

Peter Toussaint als aufmerksamer Zuhörer

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 232.55KB

Download

Motto der Veranstaltung: Gemeinsam für eine gutes Leben

Motto der Veranstaltung: Gemeinsam für eine gutes Leben

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 229.99KB

Download

Letzte Änderung: 18.03.2013


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: