Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



SAP Aufsichtsratswahl - wie geht das?

Vorschaubild

23.03.2012 Nachdem uns in den letzten Tagen einige Fragen rund um die Aufsichtsratswahl bei SAP erreicht haben, wollen wir im Folgenden noch einmal den Mechanismus dieser Wahl darstellen.

Der Aufsichtsrat von SAP besteht aus 16 Personen: Acht Vertreter der Kapital-Seite und acht Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Vertreter der Kapital-Seite werden auf der Hauptversammlung am 23. Mai gewählt. Der Vorsitzende wird von der Kapital-Seite bestimmt. Bei Abstimmungen mit Stimmengleichheit zählt die Stimme des Vorsitzenden doppelt. Es können also keine Entscheidungen gegen die Kapital-Seite getroffen werden.

Auf der Arbeitnehmer-Seite gibt es
* fünf Sitze für betriebliche Arbeitnehmer-Vertreter,
* einen Sitz für einen betrieblichen Vertreter der leitenden Angestellten und
* zwei Sitze für Gewerkschaften.

Die Sitze für die Gewerkschaften werden bei den meisten deutschen Konzernen von externen Vertretern besetzt. Dies entspricht den Richtlinien der DGB-Gewerkschaften: Die gewerkschaftlichen Arbeitnehmervertreter dürfen nicht gleichzeitig Mitarbeiter im zu kontrollierenden Konzern sein. Die Kapital-Seite macht es genau so: Hier ist kein Mitarbeiter von SAP zu sehen. Bei SAP ist dies jedoch traditionell anders: Hier sind die Gewerkschafts-Vertreter gleichzeitig Mitarbeiter von SAP. Allerdings sind die DGB-Gewerkschaften bisher noch nie im SAP-Aufsichtsrat vertreten gewesen. Bis zur aktuellen Wahlperiode waren dies immer Vertreter der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM). Für die aktuelle Wahlperiode wurde Willi Burbach als Vertreter des Deutschen Bankangestellten-Verbands in den Aufsichtsrat gewählt.

Die aktuellen Mitglieder des Aufsichtsrats: (weitere Informationen gibt's in der Link-Liste)
Die Kapitalseite:
* Hasso Plattner, Vorsitzender, Mit-Gründer von SAP
* Pekka Ala-Pietilä, früher Nokia, jetzt Blyk
* Wilhelm Haarmann, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
* Bernard Liautaud, General Partner Balderton Capital, Mit-Gründer von Business Objects
* Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender von Air Berlin, früher Deutsche Bahn, noch früher Heidelberger Druckmaschinen
* Joachim Milberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der BMW, früher Vorstandsvorsitzender von BMW
* Erhard Schipporeit, Unternehmensberater, früher Finanzvorstand bei EON.
* Klaus Wucherer, Geschäftsführer der Dr. Klaus Wucherer Innovations- und Technologieberatung GmbH, früher im Vorstand von Siemens

Die Arbeitnehmerseite:
* Lars Lamadé , stellvertretender Vorsitzender, SAP AG
* Thomas Bamberger, SAP AG (Vertreter der leitenden Angestellten)
* Panagiotis Bissiritsas, SAP AG
* Christiane Kuntz-Mayr, Stellvertretende Vorsitzende des Betriebsrats der SAP AG
* Peter Koop, SAP Deutschland
* Gerhard Maier, SAP AG (Christliche Gewerkschaft Metall)
* Hans-Bernd Meier, ex SAP AG, Deutscher Bankangestellten Verband. Nachrücker für Willi Burbach
* Stefan Schulz, SAP AG

Das Wahlverfahren:

Direktwahl oder Delegiertenwahl
Für große Unternehmen ist die Delegiertenwahl der Normalfall. Wenn jedoch fünf Prozent der Belegschaft eine Direktwahl bevorzugt und dies per Unterschrift dokumentiert, findet eine Abstimmung über die Art der Wahl statt: Direktwahl oder Delegiertenwahl. Die Hürde ist hoch: Es müssen 50% der Wahlberechtigten an der Abstimmung teilnehmen. Diese Abstimmung über die Art der Wahl fand am 29.2. statt. Leider haben nur ca. 31% der Wahlberechtigten an dieser Abstimmung teilgenommen. Immerhin haben 97% von den Wählern für eine Direktwahl ausgesprochen. Die Initiative für eine Direktwahl ging vom Betriebsrat der SAP AG aus.

Wahl der Delegierten am 25.4.
Jetzt kommt es am 25.4. in den verschiedenen Betrieben zur Wahl der Delegierten.
Die Delegierten werden in den verschiedenen Betrieben gewählt. Für die SAP Deutschland gibt es nur einen Betrieb. Das entspricht dem Betriebs-Begriff des bei der SAP Deutschland gewählten Unternehmensweiten Betriebsrats. Bei der SAP AG werden verschiedene Betriebe angenommen. Der mit weitem Abstand der größte Betrieb ist der am Standort Walldorf/St. Leon-Rot. Insgesamt gibt es 19 Betriebe der SAP AG in Deutschland.

Delegiertenversammlung am 16. Mai
Die gewählten Delegierten versammeln sich am 16. Mai in einer Delegiertenversammlung. In der Delegiertenversammlung gibt es insgesamt 100 Stimmen zu vergeben. Allerdings haben Delegierte aus unterschiedlichen Betrieben eine unterschiedliche Stimmenwucht. Von der SAP AG in Walldorf werden z. B. 23 Delegierte mit einer Stimmenwucht von fünf Stimmen in die Delegiertenversammlung gewählt. Das ist für jeden Betrieb unterschiedlich und macht diese Delegiertenwahl sehr unübersichtlich.

Auf dieser Delegiertenversammlung werden in drei Wahlgängen die Mitglieder des Aufsichtsrats gewählt:
1. Die Wahl der fünf betrieblichen Vertreter
2. Die Wahl der Vertreter der leitenden Angestellten
3. Die Wahl der Vertreter der Gewerkschaften.

Die Aufsichtsratstantiemen:
Bei SAP erhält jedes Aufsichtsratsmitglied Tantiemen über 160.000 Euro pro Jahr. Über die gesamte Wahlperiode von fünf Jahren sind dies 800.000 Euro. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende erhält 240.000 Euro und der Vorsitzende 320.000 Euro. Genauere Informationen gibt es im Geschäftsbericht auf Seite 75.

Damit bekommen Aufsichtsräte bei SAP im Schnitt mehr Geld als Aufsichtsräte bei Daimler oder der Deutschen Bank. Die Links auf die jeweiligen Informationsquellen stehen unten.

Man kann es nicht oft genug erwähnen: Für Mitglieder in DGB-Gewerkschaften spielt dies keine Rolle: Egal ob über die Gewerkschaftsliste oder über die betriebliche Liste: DGB-Gewerkschaftsmitglieder führen den größten Teil, ca. 90% der Aufsichtsrats-Bezüge an die gemeinnützige Hans-Böckler-Stiftung ab. Dass die Arbeitnehmer-VertreterInnen im SAP-Aufsichtsrat ihre Bezüge abführen ist nicht bekannt. Man muss also davon ausgehen, dass sie dadurch ein attraktives Zubrot bekommen. Wir sind überzeugt davon, dass man als Arbeitnehmervertreter nur dann unabhängig im Aufsichtsrat agieren kann, wenn man dadurch persönlich keinen wirtschaftlichen Vorteil zieht.

Wer tritt an?
Betriebliche Listen:
Es treten 14 Listen zur Delegiertenwahl an:
* Pro Mitbestimmung & uprgrade. Es ist Zeit. Untesrtützt von IG Metall und ver.di. KandidatInnen: Mario Rosa Bian und Irmgard Brögger
* Stark im Aufsichtsrat (Panagiotis Bissiritsas, Manuela Asche-Holstein, Ralf Grothues, Ralf Zeiger, Birgit Schrader)
* Deine Stimme 2012 (Lars Lamade, Ian Kimbell, Bernd Huwe, Stefan Hirschenberger, Anja Schneider, Nathalie Boulay)
* TEAM2012 - Geradeaus, offen, MUTig ((St. Schulz. St. Kohl, Christa Vergien-Knopf, Marion Kinzig, Wolfgang Schultheis, Torsten Kipping, Matthias Esch, Petra Wood, Nikolaus Hagl)
* Kompetenz gewinnt (Christiane Kunz-Mayr, Claudia Sangaré, Priti Prabhoo, Christine Regitz, Carolin Dieter, Thea Rees)
* Peter Koop
* FIT (Johannes Lohmeier, ...)
* Margret Klein-Magar, Ulrich Marquard und Team (Unterstützungs-Delegiertenliste für eine leitende Angestellte)
* 4 U - Kurt Reiner, Slike Massmann und Team (Unterstützungs-Delegiertenliste für eine Gewerkschaftsliste der VRFF (Vereinigung der Rundfunk- und Fernseh-Schaffenden)
* Help for all (Heinrich Wegener)
* Jürgen.Gatter
* TEAM Inga Wiele & Helge Soring (Unterstützungs-Delegiertenliste für die Gewerkschaftsliste der CGM)
* Christoph und Melanie - Deine Beste Vertretung im Aufsichtsrat (Unterstützungs-Delegiertenlsite für die Gewerkschaftsliste des DBV - Deutscher Bankangestellten-Verband)

Gewerkschaftslisten
* IG Metall & ver.di (Stefan Rebmann, Marion v. Wartenberg)
* CGM (Inga Wiele, Helge Soring, Bernd Heß, Ruth Gröne)
* DBV (Deutscher Bankangestellten-Verband) (Christoph Gussenstätter, Oliver Hahn, Melanie Schleckmann, Rosa-Maria Thomas
* VRFF (Vereinigung der Rundfunk- und Fernseh-Schaffenden)(Kurt Reiner, Silke Massmann)

Es treten zwei Listen für die Leitenden Angestellten an.
* Margert Klein-Magar & Team
* Thomas Bamberger & Team

Letzte Änderung: 20.04.2012


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: