Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Wenig Nachhaltigkeit bei SAP

Vorschaubild

19.06.2012 Wo Nachhaltigkeit drauf steht, ist nicht immer Nachhaltigkeit drin.

Ist es nachhaltig wenn ...

- die Treibhausgasemmessionen von 455.000 t (2010) auf 490.000 t (2011) steigen?*

- der Energieverbrauch von 845.000 KWh (2010) auf 860.000 KWh (2011) steigt?*

- Frauen in Managementpositionen anteilig auf niedrigem Niveau stagnieren?*

- Privatvereine originäre Aufgaben von SAP übernehmen?

- Kontrollorgane sich mehr und mehr in operative Geschäftsvorgänge einmischen?

- der Aufsichtsratsratsvorsitzende die Gewinnmarge auf extrem hohe 35% setzt?

- liquide Mittel allein für milliardenschwere Unternehmenskäufe ausserhalb Deutschlands ausgegeben werden?

- es keine ausreichende strukturierte Aus- und Weiterbildung für SAP-Beschäftigte gibt?

- die arbeitsbedingten Belastungen der SAP-Beschäftigten stetig steigen?

- die Gesellschaft die Kosten für deren Auswirkungen übernimmt?

- wenn das SAP-Management trotzdem immerfort eine Beschleunigung des Arbeitstempos einfordert?

- eine ungerechte Vergütungsstruktur "die Schere" bei den Beschäftigten forciert?

Alles nicht wirklich nachhaltig und preisverdächtig.

  • siehe Geschäftsbericht 2011

Letzte Änderung: 19.06.2012


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: