Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Besondere Vorkommnisse V

Vorschaubild

20.08.2012 Die "Antreiber"-Emails des SAP-Vorstands, geschrieben von der Kommunikations- bzw. Presseabteilung, nehmen kein Ende.

Nach einem super-erfolgreichen Quartalsergebnis erhielten die SAP-Beschäftigten wieder folgende "Motivationstextbausteine" vom SAP-Vorstand:

"Nach vierzig Jahren haben wir auch große Möglichkeiten, die Dinge einfacher zu gestalten, uns nur auf das zu konzentrieren, was Mehrwert schafft, und den Mut zu haben, all das zu beenden, was uns nicht weiter bringt. Es liegt in der Verantwortung Eures Teams und Eurer Führungskraft, diese Entscheidungen zu treffen, die Dinge zu vereinfachen und einen klaren Fokus zu setzen."

"Lasst uns auf unserem Erfolg als weltweiter Marktführer aufbauen und unsere Leistung im dritten Quartal noch mal steigern! Mit Eurem Engagement, Einsatz und Siegeswillen sind wir unschlagbar."

"Für die kommenden Monate in diesem Jahr heißt das, dass wir die Effektivität auf unserem derzeitigen Kostenniveau optimieren und eine weitere Steigerung der Ausgaben vermeiden müssen. Das wird dazu beitragen, unsere internen Ziele für dieses Jahr zu erreichen, wohingegen unsere Bonuszahlung beeinflusst werden könnte, wenn wir auf dem bisherigen Ausgabenniveau fortfahren."

Und einer der Vorstandssprecher setzt noch eines drauf: "Wenn ihr die Olympischen Spiele verfolgt und jemand eine Goldmedaille gewinnt, denkt daran, diese auch für die SAP zu gewinnen." WahnSinn!


Aus einer früheren Veröffentlichung:

Man hätte darauf wetten mögen: SAP legt das beste Jahresergebnis ihrer Geschichte hin - und was müssen wir uns von unseren Co-CEOs anhören?

Nicht wirklich überraschend, steht doch diese Botschaft in fast jeder ihrer vorgefertigten e-Mails in schöner, wir sind geneigt zu sagen, langweiliger, Regelmäßigkeit. Hier ein kleiner Überblick seit 2010:

Noch vom "Office of the Co-CEOs":

*06.04.2010 "The adjustments are designed to simplify SAP, accelerate innovation, improve execution and drive customer centricity through an empowered workforce."..." To accelerate SAP's growth and success in the market, the Board has approved a series of "Game Changers"" In der deutschen Version: "Um unser Wachstum zu beschleunigen, hat der Vorstand eine Reihe sogenannter "Game Changers" entwickelt."

*13.05.2010 "We will leverage this acquisition to accelerate the execution of our strategy"
*20.05.2010 "We seized the opportunity to accelerate the transformation of SAP"
*03.08.2010 "Our product strategy focusing on four areas - On Premise, On Demand, On Device and Orchestration - is accelerated by several game changer solutions, including SAP Business ByDesign."
*17.09.2010 "To accelerate the execution of our strategy, we look to our game changers to revolutionize the market,"
*06.10.2010 "To accelerate the mobilization of SAP solutions, a new Mobile Business Unit has been formed"
*10.02.2011 "We have momentum and we have decided to accelerate that momentum."... "To accelerate our progress we must continue to bring ideas to market faster."..."We are accelerating our momentum"

Ab hier endlich vereint als "Office of the CEOs":

*28.04.2011 "We fully expect to showcase our new innovations that will build our pipeline and accelerate our business for the year."
*26.10.2011 "to deliver accelerated innovation"... "momentum is accelerating around our innovations."
*29.11.2011 "The survey results are further motivation to accelerate our efforts to become the best SAP." In der deutschen Version: "Wir können unsere Anstrengungen, die SAP zu neuen Höhen zu führen, weiter beschleunigen und müssen jetzt die Gunst der Stunde nutzen."
*03.12.2011 "Today, we are complementing and accelerating our cloud offering" ... "will need all of you to accelerate the success"
"Double our effort" hätte es auch heißen können, wie Bill sich einmal ausgedrückt hat, als er meinte, dass er und/oder wir alle doppelt so viel arbeiten sollten. Wobei sich dann die Frage aufdrängt, was er eigentlich vorher gemacht hat. Vielleicht verzichtet er deshalb auf eine Wiederholung solch unnötiger Übertreibungen?

Wir könnten uns entspannt zurücklehnen und das alles als "Managementgeschwafel" abtun, was im Zuge der "Amerikanisierung" eben Einzug in unsere Kultur gehalten hat, getreu dem Motto:

Wer nimmt schon diese Floskeln ernst, die der Vorstand bzw. die Presseabteilung in solcher Regelmäßgikeit an uns heranträgt?

Letzte Änderung: 10.08.2012


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: