Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Vor Kündigung geschützt

Vorschaubild

02.12.2012 Wer Mitglied einer Gewerkschaft ist, ist besser vor Kündigungen geschützt!

Was habe ich eigentlich davon, wenn ich in einer Gewerkschaft bin?

Dieser Frage gehen zurzeit Forscher der Universität Trier nach. Ein erstes Ergebnis wurde veröffentlicht: Wer in einer Gewerkschaft ist, hat ein geringeres Risiko, entlassen zu werden.

Gewerkschaftsmitglieder werden seltener gekündigt

Die Daten der Studie stammen aus dem sogenannten Sozioökonomischen Panel, bei dem jedes Jahr 20 000 Deutsche 150 Fragen beantworten, zum Beispiel zum Job, zum Einkommen und auch, ob sie in einer Gewerkschaft sind oder nicht. Nach diesen Zahlen liegt die Wahrscheinlichkeit, dass man seinen Job verliert, bei 3,6 Prozent. Wenn man allerdings in einer Gewerkschaft Mitglied ist, liegt sie lediglich bei 1,3 Prozent.

Die Zahlen beziehen sich auf die Privatwirtschaft. Betriebsräte, die durch ihre Funktion einen besonderen Kündigungsschutz haben, sind herausgerechnet. Ebenso wie der Faktor, dass die Kündigungswahrscheinlichkeit sinkt, je länger man in einem Betrieb arbeitet. Es gibt also einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Kündigungsrisiko und Gewerkschaftsmitgliedschaft.

Wie genau das zusammenhängt, konnten die Forscher nicht konkret ermitteln. Sie sehen den Grund jedoch hauptsächlich in dem starken Rechtsschutz, den die Gewerkschaften bieten.

Sofortiger Rechtsschutz für Mitglieder

Der hat zwei Effekte. Erstens: Gewerkschaftsmitglieder haben im Fall einer Kündigung sofort die Möglichkeit, sich von erfahrenen Rechtsberatern helfen zu lassen. (50 Prozent aller Mitglieder nutzen im Laufe ihrer Mitgliedschaft die Rechtsberatung.) Im Jahr 2008 waren zum Beispiel 26 000 Prozesse vor den Arbeitsgerichten, bei denen es um Kündigungen ging und bei denen ein Arbeitnehmer von seiner Gewerkschaft unterstützt wurde.

Das kann bedeuten, dass Kündigungen vom Arbeitgeber zurückgenommen werden müssen. Ein Nebeneffekt der Gewerkschafts-Vertretung vor Gericht ist zudem, dass teils saftige Abfindungen erstritten werden. Wer gekündigt wird, hat mit der Gewerkschaft an der Seite bessere Chancen, zumindest finanziell entschädigt zu werden.

Mitglieder erhalten im Kündigungsfall tendenziell höhere Abfindungen

Das ist den Arbeitgebern natürlich ein Dorn im Auge, und deshalb kommen die Forscher zu ihrer zweiten Vermutung: Für Arbeitgeber ist es tendenziell mit Kosten verbunden, wenn sie Gewerkschaftern kündigen. Also scheuen sie das bei ihnen eher als bei Mitarbeitern, die nicht in einer Gewerkschaft sind. Beide Effekte zusammen führen also zu dem Unterschied bei der
Kündigungswahrscheinlichkeit, so die Vermutung.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Studie einen der Gewerkschaftsvorteile schwarz auf weiß belegt: Gewerkschaftsmitglieder setzen ein Signal gegen willkürliche Kündigungen und profitieren im Streitfall persönlich von der Rechtsberatung.

Wer in der IG Metall ist und rechtliche Fragen hat, wendet sich im ersten Schritt an seine Verwaltungsstelle in der Nähe. Dort gibt es eine erste Einschätzung. Wenn der "Fall" von einem Juristen bearbeitet werden muss, vermittelt die Verwaltungsstelle zu den Arbeitsrecht-Anwälten vom DGB-Rechtsschutz. Das alles ist für Mitglieder kostenfrei.

Letzte Änderung: 30.11.2012


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: