Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Arbeitgeber zur Mitbestimmung

Vorschaubild

16.09.2013 "Opportunismus oder Ungewissheit? Die Arbeitgeberhaltung zum mitbestimmten Aufsichtsrat". Ein Studie weist nach, dass manche Vorstände von Großunternehmen die Mitbestimmung schätzen gelernt haben.

Beispiele aus der "Trickkiste gegen Mitbestimmung":

Wo Unternehmen die Wahl eines Betriebsrats behinderten, griffen sie zu ...

Einschüchterung möglicher Kandidaten: 69,3%

Verhindern der Bestellung eines Wahlvorstandes: 43,3%

Kündigung von Kandidaten für den Betriebsrat: 26,8%

Kündigung von Mitgliedern des Wahlvorstandes: 21,3%

"Herauskaufen" von Kandidaten: 11,8%

Weigerung der Herausgabe von Personallisten: 9,4%

Gezielte Reorganisation oder Aufspaltung des Unternehmens: 3,9%

Verlagerung, Ausgründung oder Schließung des Betriebs: 2,4%

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung 2012

Anhang:

FDP-Wünsche

FDP-Wünsche

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 5.67KB

Download

Letzte Änderung: 16.09.2013


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: