Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Pillenkonsum nimmt zu

Vorschaubild

13.02.2014 Rund 280 000 DAK-Versicherte haben 2012 Schlaf- und Beruhigungsmittel mit hohem Suchtrisiko eingenommen. Alarmierend:

Ein Viertel der Patienten sind laut Auswertung der Krankenkasse junge Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahren. Mehr als 33% der insgesamt eine Million Rezepte werden von Ärzten für 30 Tage und länger ausgestellt - Abhängigkeiten sind damit vorprogrammiert.

"In diesem Alter stehen viele beruflich vor großen Herausforderungen und nicht selten unter Dauerstress", erklärt Ronald Meurer, Apotheker bei der DAK-Gesundheit. "Die Statistik lässt vermuten, dass sie die Substanzen zur Bewältigung des Leistungsdrucks nehmen. Dazu sind die Medikamente allerdings überhaupt nicht geeignet."

Letzte Änderung: 12.02.2014


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: