Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Alter(n)ssensible Arbeitsgestaltung?

Vorschaubild

06.03.2014 Was ist altersgerecht? Was ist alternsgerecht?

Altersgerecht: Anpassung von Arbeitsanforderungen an die veränderte Leistungsfähigkeit "Älterer", um möglichst langen Verbleib im Erwerbsleben zu ermöglichen

Alternsgerecht: Präventive Gestaltung von Arbeitsbedingungen um die Leistungsentwicklung aller Altersklassen positiv zu beeinflussen

Faktoren menschlicher Leistungsfähigkeit, die ...

... im Alter eher abnehmen: Muskelstärke/-kraft, Bewegungsgeschwindigkeit, Seh- und Hörvermögen, Geschwindigkeit der Informationsaufnahme, Reaktionsgeschwindigkeit, Dauer- und Höchstleistungsfähigkeit
... im Alter eher konstant blieben: Konzentrationsfähigkeit, Fähigkeit zur Informationsaufnahme und -verarbeitung, Sprachkompetenz und -wissen, Bearbeitung sprach- und wissensgebundener Aufgaben
... (Lebens- und Berufs-)Erfahrung, berufliche Routine und Geübtheit, Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein, Genauigkeit und Zuverlässigkeit, Fähigkeit zum Perspektivwechsel, Fähigkeit zu einer realistischen Selbsteinschätzung, Beurteilungsvermögen

Maßnahmen zur altersgerechten Arbeitszeitgestaltung:

Mit dem zunehmenden Alter muss der "Dosierung" von Arbeitszeit mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden.
Arbeitsbelastung und Erholzeit sollten anpasst werden.
Die Komprimierung von Belastung über den Tag, die Woche oder den Monat sollte vermieden werden.
Die Vorhersehbarkeit sollte möglichst hoch sein.
Mehr Arbeitszeitautonomie und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.
Umrechnung von Geld in Arbeitszeit.
Kürzere Wochenarbeitszeiten, Ausbau von Altersfreizeiten.
Teilzeit, Jobsharing, Alterszeitzeit, Eltern-/Pflegezeiten, Qualifizierungszeiten, ...
Nachtarbeit reduzieren und ärztlich überprüfen lassen.

Maßnahmen zur alternsgerechten Arbeitszeitgestaltung:

Alle genannten Maßnahmen sollten auch im Rahmen einer alternsgerechten Arbeits- und Arbeitszeitgestaltung, also präventiv, eingesetzt werden.

Körperliche und psychische Beanspruchungen reduzieren und persönliche Ressourcen durch lern- und gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung ausbauen.

Erforderlich hierfür sind die Gestaltung:

Von ergonomischen Arbeitsplätzen und Bedingungen der Arbeitsumgebung; lern- und gesundheitsförderlicher Arbeitsaufgaben und Bedingungen der Arbeitsorganisation; sozialer Rahmenbedingungen, die gesundheits- und persönlichkeitsförderliche Ressourcen stärken; von Arbeits- und Leistungsbedingungen, die die Beschäftigungsfähigkeit nachhaltig sichern und Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf gewährleisten; spezieller Regelungen für leistungsgewandelte AN und entlastende Bedingungen für AN, die langjährig unter stark belastenden Arbeitsbedingungen gearbeitet haben;

Letzte Änderung: 06.03.2014


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: