Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Alters- und Alternsgerechtes Arbeiten

Vorschaubild

14.04.2014 Die Arbeitswelt ist bisher aller Rhetorik zum Trotz jedoch nur unzureichend auf ältere Arbeitnehmer vorbereitet.

Darum sind alters- und alternsgerechte Arbeitsplätze notwendig.

Dass die Arbeitswelt keineswegs auf die demografischen Herausforderungen vorbereitet ist, wird auch durch die Beschäftigtenbefragung 2013 bestätigt. Nur vier Prozent der Befragten glauben, ihr Betrieb sehr gut auf eine älter werdende Belegschaft vorbereitet ist. Insofern ist es auch nicht erstaunlich, dass nur ein Drittel der Beschäftigten davon ausgeht, bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter arbeiten zu können. Je größer die eigene körperliche Belastung im Beruf ist, desto größer ist die Skepsis, gesund bis zur Rente tätig sein zu können.

Gesund Arbeiten bis zur Rente

Bei den Maßnahmen, die die Beschäftigten für ein gesundes Arbeiten bis zur Rente priorisieren, steht "Ergonomische Gestaltung von Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung" mit 96 Prozent "sehr wichtig" bzw. "wichtig" an der Spitze. Aber auch die Absenkung der Arbeitszeit im Alter wurde mit 45 Prozent "sehr wichtig" und 43 Prozent "wichtig" stark betont.

Bei den Altersgruppen 35 Jahre bis 64 Jahre steigt dieser Anteil auf 50 Prozent, die eine Arbeitszeitabsenkung wünschen.

Letzte Änderung: 13.04.2014


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: