Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Anfrage zur Kompetenz der IG Metall

Die IG Metall

28.02.2006 3 Fragen eines besorgten SAP-Mitarbeiters . . .

FRAGEN:
Ich erlaube mir 3 Fragen zu stellen, auf die ich gerne eine konkrete Antwort von Ihnen hätte:

1. warum sieht sich die IGM im Stande ein globales unternehmen der Software Branche in BR Fragen beraten zu können? Gibt es vergleichbares "Erfahrungsgut"?

2. es ist bekannt, dass Unternehmen ohne BR agiler arbeiten und somit dem Wettbewerb ggü besser positioniert sind - warum einen BR in einem wachsenden Unternehmen, dass weltweit scharfem Wettbewerb ausgesetzt ist. Möchte die IGM diese Verantwortung mittragen?

3. unternehmerisches Denken gehört für mich nicht zu den Stärken der Gewerkschaften - unternehmerisches Denken ist aber bei SAP Mitarbeitern eine Selbstverständlichkeit - wie sollen diese 2 unterschiedlichen Sichtweisen zusammen passen?

Ich würde mich freuen persönlich oder per Mail Antwort auf meine Fragen zu erhalten - ich setze nicht voraus dass die Antworten in dieser brisanten Zeit bei Ihren FAQs veröffentlicht werden.
Trotzdem vielen Dank

ANTWORTEN:



Anmerkung: Wir werden Ihre Fragen wegen der besseren Lesbarkeit einzeln beantworten. Fragen, die in ähnlicher Form von vielen besorgten SAP-Mitarbeitern und -Mitarbeiterinnen gestellt werden, beantworten wir lieber per Internet (natürlich ohne Namensnennung).

Frage 1 - warum sieht sich die IGM im Stande ein globales Unternehmen der Software Branche in BR Fragen beraten zu können? Gibt es vergleichbares "Erfahrungsgut"?

zu 1) Ja, es gibt eine breite Erfahrung der IG Metall und der anderen im Deutschen Gewerkschaftsbund DGB organisierten Einzelgewerkschaften mit dem Betriebsverfassungsgesetz und mit allen anderen Rechten (und Pflichten) der ArbeitnehmerInnen in Deutschland. Die Gewerkschaften sind das Ergebnis der Arbeitnehmer, die sich stets an der Sicherung der Demokratie und der Bekämpfung totalitärer Einflüsse aktiv beteiligt haben, damit von deutschem Boden nie wieder ein Weltkrieg ausgeht. Wir führen zur Unterstützung der Betriebsräte und zur ständigen Aktualisierung unseres und deren Know-hows unzählige Weiterbildungsseminare für Betriebsräte in allen Branchen durch, darunter so namhafte globale Unternehmen wie IBM, Microsoft, Siemens, Hewlett Packard, Alcatel, Nokia. Die Gewerkschaften haben starken Anteil an der Sicherung des sozialen Friedens, indem sie unermüdlich dafür sorgen, dass die Belange der Arbeitnehmer per direkter und indirekter Mitbestimmung in die Unternehmensentscheidungen mit einfließen (deswegen heißt es "Mit"bestimmung).

Frage 2 - es ist bekannt, dass Unternehmen ohne BR agiler arbeiten und somit dem Wettbewerb gegenüber besser positioniert sind - warum einen BR in einem wachsenden Unternehmen, dass weltweit scharfem Wettbewerb ausgesetzt ist. Möchte die IGM diese Verantwortung mittragen?

zu 2) Ausdrücklich JA. Wer anders als der einzelne Arbeitnehmer trägt die Folgen wirtschaftlicher Katastrophen! Wir tragen gerne mit an der Verantwortung, wie sich unsere Gesellschaft entwickelt: Wir stehen für die Zielrichtung "Demokratie", "Mitbestimmung" und "soziale Verantwortung". Dagegen fühlen wir unser Land und unsere Zukunft bedroht durch die Richtung: "Alles Recht den wirtschaftlich Erfolgreichen", "Ellbogen voran" und "eigene Meinung nur, wenn"s der Karriere dient".

Frage 3 - unternehmerisches Denken gehört für mich nicht zu den Stärken der
Gewerkschaften - unternehmerisches Denken ist aber bei SAP Mitarbeitern eine Selbstverständlichkeit - wie sollen diese 2 unterschiedlichen Sichtweisen zusammen passen?

zu 3) Das passt sehr gut zusammen, denn das eine tun und das andere nicht lassen hat uns - Wirtschaft und Gewerkschaft - auf das heutige, weltweit anerkannte, hohe Wirtschaftsniveau geführt. Der Spagat, die Kreativität beim Ausbalancieren, das Freisetzen neuer Ideen durch die tägliche (friedliche) Auseinandersetzung bei der Mitbestimmung über wesentliche gesellschaftliche Fragen hat Deutschland zu dem gemacht, worauf wir alle stolz sein können (ohne eitel zu werden).

Letzte Änderung: 09.10.2009


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: