Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Arbeitsschutztag 2008 - Einladung

Wie sehen die Arbeitsunfälle der modernen Arbeitswelt aus?

24.10.2008 Einladung zum Seminar der IG Metall in Heidelberg am 28.10.08 mit Freistellungsmöglichkeiten für Betriebsräte gem. § 37 Abs. 6 BetrVG und § 96 Abs. 4 SGB IX

Die Belastungen der modernen Arbeitswelt wirken schleichend

Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder einen gesonderten Seminartag zum Thema Arbeitsschutz anbieten zu können. Seit 2006 hatten wir uns ja vorgenommen, einmal im Jahr die in der Rhein-Neckar-Region aktuellen Arbeitsschutzthemen auf einem speziellen Arbeitsschutzseminar vorzustellen und durchzusprechen. Besonders beleuchtet werden soll in diesem Jahr die Gefahr und die Komplexität der zunehmenden Langzeiterkrankungen durch dauerhafte Stressbelastungen. Dieses Seminar wird wieder von BIKO Baden veranstaltet, der Gesellschaft für kooperative Bildung mbH in Baden (Seminar-Nr. 280040).

Felder des klasschischen Arbeitsschutzes

Termin:

Dienstag, 28.10.2008, 09:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:

NH Hotel Heidelberg
Bergheimer Str. 91
69115 Heidelberg

Durch das Seminar werden Sie folgende Personen führen:

Siegfried Schroth, IG Metall Heidelberg

Schnell, schnell kann schnell gefährlich werden
  • Begrüßung, Einleitung und Moderation

Dr. Max Geray, Büro für Arbeitsschutz Hamburg

  • Gefährdungsbeurteilung
  • Krankenrückkehrgespräche
  • Eingliederungsmanagement
  • Mitbestimmungsrechte, Nutzung der rechtlichen Möglichkeiten

Vertreter aus den Betriebsräten der Region und Vertreter der IG Metall berichten aus ihrer Praxis zum Arbeitsschutz-Thema 2008

BR-Mitglieder German Claassen und Magnus Mindhoff von der Firma Borg-Warner

  • Arbeitsschutz in der Praxis bei der Fa. Borg-Warner Automotive GmbH in Ketsch

Ingo Marschner, IG Metall Mannheim

  • Umsetzung des Arbeitsschutzgesetzes bei der Fa. John Deere&Company Mannheim (Landtechnik). Die John Deere Werke Mannheim sind die zweitgrößte Fabrik des Unternehmens überhaupt und der größte Produktionsstandort außerhalb der USA.

Klaus Pickshaus, IG Metall Vorstand

  • Das Projekt "Gute Arbeit" der IG Metall. Gute Arbeit als Querschnittsaufgabe. Im Mittelpunkt steht nicht mehr "Hauptsache Arbeit", sondern die Qualität von Arbeit.

Ulrike Schweizer, Umweltmanagerin der Fa. Lincoln GmbH in Walldorf (Zentralschmieranlagen, Schmiersysteme und Schmiergeräte)

  • 15 Jahre erfolgreicher betrieblicher Umweltschutz. Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 sowie nach EMAS (siehe auch §§ 80, 89 und 106 BetrVG i.d.F. 2001)
Work-Life-Balance in der IT-Industrie?

Ralf Kronig, BR-Gründungsmitglied der SAP AG Walldorf - SAP ist weltweit führender Hersteller von Unternehmenssoftware

  • Vorüberlegungen für die Gesundheitsvorsorge im IT-Bereich
  • Warum ist Life-Balance so modern?
  • Was sind die Ziele beim Umgang mit seiner lebenslangen Arbeitskraft?
  • Umgang mit seiner lebenslangen Arbeitskraft - Work-Life-Balance

Wir freuen uns auf einen guten Besuch des 3. Arbeitsschutztages der IG Metall in Heidelberg und hoffen auf einen damit verbundenen regen Erfahrungsaustausch der SeminarteilnehmerInnen.

Anhang:

Sicherheitshinweise bei der Bahn (Rügen Aug. 2008)

Sicherheitshinweise bei der Bahn (Rügen Aug. 2008)

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 1037.65KB

Download

Letzte Änderung: 18.03.2013


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: