Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Gute Arbeit 2013: Psychische Leiden

Vorschaubild

02.01.2013 Psychostress am Arbeitsplatz ist allgegenwärtig und mutiert zu dem zentralen Problem der menschengerechten Arbeitsgestaltung.

Die aktuelle Ausgabe von "Gute Arbeit 2013" beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Anti-Stress-Initiativen und der Gefährdungsbeurteilung.

Die Zahl der psychischen Erkrankungen ist in den letzten zehn Jahren geradezu explodiert. Die Fehlzeiten in den Betrieben aufgrund psychischer Leiden haben um 80 Prozent zugenommen. Die Belastungen steigen, der Druck wächst. Krankenkassen bezeichnen Burnout bereits als neue Volkskrankheit. Der Arbeitsplatz gilt dabei als Stressfaktor Nummer Eins.

Zum Beispiel beschreibt Jutta Krellmann in ihrem Beitrag, daß es vor allem zwei Entwicklungen gibt, die maßgeblich für den Anstieg des psychischen Leidensdrucks im Arbeitsleben verantwortlich sind:

Die renditemotivierten Veränderungen der Arbeitsorganisation und die politisch eingeleitete Prekarisierung des Arbeitsmarkts.

Der wissenschaftliche Kenntnis- und Diskussionsstand zu psychischen Belastungen und den Stressfolgen, so führt Peter Richter aus, spricht eindringlich dafür, psychische Belastungen immer in eine Gefährdungsbeurteilung zu integrieren und diese als Pfad zu einer nachhaltigen Verhältnisprävention zu nutzen.

Klaus Pickshaus beschreibt die wichtige Rolle einer vorausschauenenden Gefährdungsbeurteilung gerade bei den häufigen Restrukturierungen, die in Betrieben und Verwaltungen an der Tagesordnung sind.

Letzte Änderung: 30.12.2012


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: