Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



Gemeinsame Erklärung überfällig

Vorschaubild

05.09.2013 Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und Deutscher Gewerkschaftsbund erklärt sich zu Psychische Gesundheit.

"Die gemeinsame Erklärung zur psychischen Gesundheit ist ein Handlungsauftrag und kein Ruhekissen. Sie kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bundesregierung bei der notwendigen Bekämpfung und Vermeidung psychischer Erkrankungen am Arbeitsplatz viel zu zaghaft agiert hat. So entlässt die gemeinsame Erklärung die nächste Bundesregierung nicht aus der Pflicht, schnellstens mit einer Anti-Stress-Verordnung und besseren Mitbestimmungsrechten für klare gesetzliche Regeln im Kampf gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz zu sorgen.

Es ist ein Fortschritt, dass die Arbeitgeber endlich anerkennen, dass psychische Erkrankungen keine Privatsache sind, sondern auch ganz wesentlich durch Missstände in der Arbeitswelt entstehen. Wir erwarten aber, dass die im Arbeitsschutzgesetz vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilungen von den Arbeitgebern endlich flächendeckend umgesetzt werden. Nach dem "DGB-Index Gute Arbeit" geben nur 28 Prozent der Beschäftigten an, dass ihre Arbeitsbedingungen einem Generalcheck unterzogen worden sind. Nur neun Prozent wurden zu Stressfaktoren wie Arbeitshetze oder Arbeitsintensität befragt."

Anhang:

Gemeinsame Erklärung

Gemeinsame Erklärung

Dateityp: PDF document, version 1.5

Dateigröße: 88.87KB

Download

Letzte Änderung: 05.09.2013


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: