Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ SAP

Informationen für Beschäftigte der SAP SE und der SAP Deutschland SE & Co. KG



SAP will AR-Tantiemen verdoppeln

Leistung muss sich wieder lohnen

08.05.2006 "Die Welt" von heute berichtet (Linkliste)

Die Vergütung für die SAP-Aufsichtsratstätigkeit soll drastisch erhöht werden: Neben dem Ersatz der anfallenden Auslagen soll der AR-Vositzende zukünftig max. 200.000 EUR statt wie bisher 100.000 EUR jährlich erhalten. Die stellv. Vorsitzende soll demnach max. 150.000 EUR statt wie bisher 75.000 EUR und die übrigen 14 AR-Mitglieder jeweils max. 100.000 EUR statt wie bisher 50.000 EUR erhalten (jeweils jährlich). Dabei werden für die Mitgliedschaft in einem AR-Ausschuss gesonderte Ausschussvergütungen eingeführt, welche allerdings nicht auf die Gesamtvergütung angerechnet werden. Nicht übersehen: Zusätzlich erstattet SAP den Mitgliedern des Aufsichtsrats die auf die Aufsichtsratsvergütung entfallende Umsatzsteuer und den Ersatz ihrer Auslagen. Nachzulesen in der mit "win.win.win." titulierten Einladung zur 19. ordentl. Hauptversammlung.

Frage: Werden jetzt auch die Gehälter der SAP-Beschäftigten verdoppelt? Es wäre ja schon beachtlich, wenn die Gehälter die duchschnittliche Steigerungsrate der Aufsichtsratsbezüge aller DAX-Unternehmen des letzten Jahres erreichen würden: +19,9 %.

Der "Tagesspiegel-Online" berichtete am 30.4.2006:

Die Belegschaft würde auch gerne ihre Bezüge verdoppeln

Der einzige Dax-Konzern, der keinen Betriebsrat hat, ist SAP. Die Skepsis intern ist groß, öffentlich diskutieren will das Thema keiner. "SAP, das war ein außergewöhnliches Unternehmen", sagt jemand, der 16 Jahre in dem Softwarekonzern gearbeitet hat. "Hier galt die Regel: Zuerst sorgst Du für die Sache, dann für Dein Team und am Ende wird sich auch etwas für Dich ergeben." Die Gründer kümmerten sich um ihre Mitarbeiter nach dem Motto: Wenn es meinen Leuten gut geht, geht es auch mir gut.

Weiter berichtet "Die Welt" heute:
"Auf der SAP-Hauptversammlung wird außerdem erwartet, dass die Aktionäre Informationen vom Vorstandsvorsitzenden Henning Kagermann zur erstmaligen Einsetzung eines Betriebsrates bei dem Dax-Unternehmen verlangen."

Wir hoffen auf eine objektive Berichterstattung, immerhin sind wir in der heißen Wahlphase, wo niemand die Wahl behindern darf. Niemand heißt, auch Personen außerhalb der SAP machen sich strafbar, wenn sie die Wahl durch subjektive Äußerungen behindern.

Letzte Änderung: 16.07.2008


Adresse:

IG Metall Heidelberg | Friedrich-Ebert-Anlage 24 | D-69117 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 9824-0 | Telefax: +49 (6221) 9824-30 | | Web: www.heidelberg.igm.de

Service-Links: